Intrinsische Motivation: Das Drehbuch Ihres Lebens

Die intrinsische Motivation entsteht aus einem selbst. Menschen die intrinsisch motiviert sind, leben voller Schwung und Lebensfreude. Sie gehe alle Tätigkeiten mit Spaß und einer guten Portion Leichtigkeit an.

Was macht diese Menschen aus? Was machen sie anders als andere?

Menschen die intrinsisch motiviert sind, haben klare Vorstellungen was sie im Leben erreichen und erleben möchten.

Ein ‚Drehbuch‘ für das eigene Leben zu schreiben, macht nicht nur viel Spaß, sondern ist auch ein gutes Instrument um nachhaltig intrinsische Motivation zu erzeugen.

Denn wir haben es selbst in der Hand – die Fernbedienung oder der Filmstar im eignen Leben zu sein. Wir haben es in der Hand, passiver Zuschauer oder aktiver Macher zu sein.

Zukunft wird nicht „für uns“ sondern „von uns“ geschrieben. Deshalb ist es gut sich eine konkrete Vorstellung davon machen, wie diese aussehen soll.

Wenige Menschen planen ihr Leben und überlegen sich, wie ihr Leben in der Zukunft aussehen soll.

Operativ planen wir zwar vieles: Den Hausbau, die nächste Urlaubsreise und so weiter. Im Verhältnis zu unserem gesamten Leben, sind das aber nur kleine Bausteine.

Somit gibt es gute Gründe, die Richtung und die Gestaltung Ihres Lebens, einmal in Ruhe strategisch zu planen.

Denn wirklich erfolgreich und glücklich sind oft die Menschen, die unabhängig und nach ihren eigenen Vorstellungen leben, indem sie ihren Leben die gewünschte Richtung geben.

Leider denken zu viele Menschen oft erst bei einer Krankheit, dem Todesfall eines nahe stehenden Menschen oder anderen Krisen über den Sinn des Lebens nach und was ihnen wirklich ist. Das ist auf der eine Seite normal, weil wir leider (zu) oft durch den Alltagstsress gefangen sind.

Auf der anderen Seite ist dies sehr schade – denn wer möchte schon im Alter sagen: „Ich habe nicht das gemacht, was ich wirklich wollte und jetzt ist es zu spät.“

Was will man lieber sagen? „Hätte ich doch nur“ oder „Ich habe!“

Denn wenn man schon irgendwann stirbt, dann sollte man vorher wenigstens gelebt haben.

Wenn Sie das Drehbuch zu Ihrem Leben schreiben, dann regt das Ihre Phantasie und Kreativität an. Es motiviert Sie zur Selbstreflexion. Sie können sich so bewusst machen wo Sie hin wollen, wie Sie leben und was Sie erleben möchten. So kommen Sie auch nicht zu dem Punkt, dass Sie irgendwann das Gefühl haben, dass Sie sich im „falschen Film“ befinden.

Stellen Sie sich vor der Hauptdarsteller – also Sie – hätte alle Möglichkeiten. So kommen Sie zu Fragestellungen wie z.B.:

Was hält mich eigentlich (wirklich) davon ab?

Was müsste ich tun umso zu sein?

Warum sollte ich eigentlich nicht so sein und leben wie der/die Hauptdarsteller(in) in meinem Drehbuch?

Natürlich wird und kann nicht alles so verlaufen, wie Sie es im Drehbuch beschreiben, aber Sie machen sich klar wie Ihr Leben aussehen und verlaufen sollte und als Hauptdarsteller haben Sie vieles in Ihrer Hand. Das Drehbuch Ihres Lebens sollte auf eine der Seite realistisch sein, auf der anderen Seite sollte das Drehbuch Ihres Lebens aber auch von einem ambitionierten Möglichkeitsdenken geprägt sein.

Nachdem Sie das Drehbuchs Ihres Lebens entwickelt haben, haben Sie nun eine Vorstellung, wie sich die wichtigsten Bereiche in Ihrem Leben entwickeln sollen. Sie leben nun nicht mehr planlos, sondern steuern jetzt auf konkrete Lebensvisionen und Ziele zu. Sie werden nicht vom Leben gelebt, sondern Sie leben Ihr Leben aktiv selbst und Sie müssen nicht irgendwann später sagen: „Hätte ich doch nur – das habe ich verpasst und jetzt ist es zu spät!“

motivation intrinsischIm Film Ihres Lebens, sind Sie nicht nur der Requisiteur, verantwortlich für den Soundtrack, der Hauptdarsteller und der Drehbuchautor, sondern auch der Regisseur der die weiteren Rollen besetzt. Bei einem Drehbuch erfolgt die Beschreibung der Handlung in der Gegenwartsform und es enthält genaue Beschreibungen was geschieht. Im Vorfeld sollten Sie den Hauptdarsteller – also sich selbst beschreiben. Beschreiben Sie die Charaktereigenschaften des Hauptdarstellers sowie die Entwicklung seines Charakters im Laufe des Films. Definieren Sie in welcher Situation und Befindlichkeit sich der Held Ihres Films derzeitig befindet.

Beschreiben Sie dann das Thema bzw. die Themen mit der sich Ihr Film beschäftigen soll. Die meisten Filme transportieren die großen Themen – wie z.B.: Freiheit, Abenteuer, Liebe, Selbstverwirklichung, usw.

Dann kommt die Story. Filmhandlungen verlaufen in der Regel nie ganz gradlinig. Sonst wäre der Film auch langweilig. Der Held/ die Heldin braucht Hindernisse, die es zu überwinden gilt, Situationen in denen er bzw. sie über sich hinauswachsen muss, in denen er/ sie neues Terrain betreten und neue Wege beschreiten muss, um sein/ ihr Ziel zu erreichen. Fehlen diese Elemente, dann ist jeder Film – also auch der Film Ihres Lebens – schnell langweilig und belanglos.

 

Beschreiben Sie dann:

Welche Entwicklung nimmt die Geschichte und worin besteht der Höhepunkt des Films?

Welchen Karriereweg wird Ihr Hauptdarsteller beschreiten und wie wird er bzw. sie dabei mögliche Hindernisse aus dem Weg räumen?

Welche Ziele wird Ihr Held sonst noch angehen? Hat er sportliche Ziele? Welche intellektuellen Ziele hat ihr Held? Woran glaubt Ihr Held, welche Überzeugungen hat er (denn es gibt nicht nur eine materielle, sondern auch eine intellektuelle, geistige und spirituelle Armut)?

Wie wird sich der Charakter und die Persönlichkeit Ihres Helds entwickeln? In welchen Bereichen soll er gezielt reifen?

Wie wird sich das Privatleben Ihres Helden/ Ihrer Heldin entwickeln – wie soll die weibliche bzw. die männliche Hauptrolle in diesem Film aussehen?

Wie wird sich der Freundeskreis Ihres Helds/ Ihrer Heldin entwickeln?

Welche Fähigkeiten wird sich Ihr Held/ Ihre Heldin im Laufe des Films aneignen, wie entwickelt er/sie sich als Person, als Persönlichkeit weiter?

Welche Fähigkeiten wird sich Ihr Held/ Ihre Heldin im Laufe des Films aneignen, wie entwickelt er/sie sich als Person, als Persönlichkeit weiter?

Welche spannenden Orte wird Ihr Held/ Ihre Heldin bereisen, welche interessanten Dinge wird er während des Films erleben?

Welche Musik wird bei welchen Szenen gespielt? Welchen Soundtrack wählen Sie für welche Szenen aus?

Was erhält Ihr Held/ Ihre Heldin von der Requisite (welche Kleidung, welches Auto, etc.)?

Wie und wo soll Ihr Held/ Ihre Heldin in fünf Jahren leben?

 

Möchte Ihr Held/ Ihre Heldin ein Lebenswerk hinterlassen?

motivation intrinsisch

Weiterhin können Sie für einige Szenen, für den Film Ihres Lebens, ein sogenanntes Storyboard entwickeln. Ein Storyboard visualisiert einzelne Szenen und Handlungsabläufe. Oft sind dies skizzenhafte Darstellungen verschiedener Schlüsselszenen.

Anstelle von Skizzen können Sie hier z.B. auch aus Zeitschriften und Zeitungen Bilder ausschneiden und diese für Ihr Storyboard verwenden und damit bestimmte Szenen visualisieren – z.B.: Erlebnisse und Abenteuer, Orte die Ihr „Hauptdarsteller“ bereisen soll, die Wohnumgebung und das Auto das Ihr „Protagonist“ fahren soll usw.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Schreiben Ihres Drehbuchs und beim Entwickeln und der Kultivierung ihrer intrinsischer Motivation.

Von Sven Remmert

Das multimediale Motivationsprogramm: Die EML-Matrix 3.0 Energie. Motivation. Lebensfreude

Das multimediale Motivationstraining und Erfolgscoaching. Die Essenz wie man erfolgreich wird – praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert. Jetzt bei Amazon bestellen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.